Aktionsbasiertes Lernen (Revans)

Wissenszentrum






Zusammenfassung, Forum, Best Practices, Expertentipps und Ressourcen.


Was ist Aktionsbasiertes Lernen? Beschreibung

Einige Variationen der Definitionen für Aktionsbasiertes Lernen sind:

  • Ein Prozeß für das Zusammenbringen einer Gruppe von Personen mit verschiedenen Niveaus von Fähigkeiten und Erfahrungen, um ein tatsächliches Arbeitsproblem zu analysieren und einen Aktionsplan zu entwickeln. Die ad-hoc Gruppe fährt fort sich zu treffen, während die Aktivitäten eingeführt werden, lernt von der Implementierung und nimmt mittlere Kurskorrekturen vor. Aktionsbasiertes Lernen ist eine Form des learning by doing.
  • Ein Ansatz zur einzelnen und organisatorischen Entwicklung. Arbeitend in Gruppen, packen Leute wichtige organisatorische Themen oder Probleme an und lernen von ihren Versuchen, Sachen zu verändern. Traditionelle Anweisung oder „programmiertes Wissen“ ist angebracht, wenn wir „Puzzles“ gegenübergestellt werden - Herausforderungen, die eine korrekte Antwort haben. Jedoch wenn wir mit „Problemen“ konfrontiert werden - Herausforderungen, die keine korrekte Antwort haben - benötigen wir kritische Reflexion oder „fragenden Einblick“. Aktionsbasiertes Lernen regt solch eine Reflexion an, indem es die Unterstützung gibt, um Leuten zu ermöglichen, von den Herausforderungen, sowie von dem Prozeß selbst zu lernen. Der Nutzen des Lernens auf all diesen Niveaus ist, dass das Wissen wahrscheinlicher auf andere Situationen übertragbar ist und Teilnehmer am „double loop learning“ teilnehmen, wo sie nicht nur Feedback zu ihren Aktivitäten bekommen, aber ihre zugrundeliegenden Annahmen und mentalen Modelle unter Prüfung stehen.
  • Ein erfahrungsbasierter Ansatz um Leute zu entwickeln, welcher den Gebrauch von Arbeit in sinnvollen Problemen als eine Weise macht, um zu lernen. Aktionsbasierte Lernprogramme beziehen kleine Gruppen ein, die sich regelmäßig treffen um Maßnahmen für kritische, reale Probleme zu ergreifen, während sie explizit durch das Ergreifen dieser Maßnahmen lernen. Normalerweise wird der Lernaspekt von einem Learning Coach erleichtert, der erfahren ist in der Verwendung der Kollektiverfahrung der Gruppenmitglieder, um Lernmöglichkeiten zu schaffen.

Aktionsbasiertes Lernen enthält gewöhnlich die folgenden TätigkeitenAktionsbasiertes Lernen

  1. Erfahrungsgemäßes Lernen.
  2. Kreative komplexe Problemlösung.
  3. Erwerben des relevanten Wissens.
  4. Co-learning Gruppenunterstützung.

Jede dieser Tätigkeiten kann als ein notwendiger Bestandteil angesehen werden, ist aber einzeln unzureichend, als Aktionsbasiertes Lernen betrachtet zu werden.
 

Eigenschaften des Aktionsbasiertes Lernen

  1. Ein Hauptgewicht auf learning by doing.
  2. Durchgeführt in Teams.
  3. Adressieren der Firma/der organisatorischen Punkte.
  4. Wo die Teilnehmer in problemlösende Rollen gesetzt sind.
  5. Wo Teamentscheidungen benötigt werden.
  6. Formalisiert in Präsentationen.

Ursprung des Aktionsbasiertes Lernen. Geschichte

Professor Reg Revans führte und prägte die Bezeichnung „Aktionsbasiertes Lernen“ zuerst in den Kohlengruben von Wales und von England in den vierziger Jahren ein. In Revans Interpretation ist der Zweck des Aktionsbasiertes Lernen nicht nur um lokale Aktivität und das Lernen zu fördern, aber um organisatorische Veränderung herbeizuführen. Wie in „The enterprise as a learning system“ (1969).


die Aktionsbasiertes Lernen Formel

Reg Revans beschrieb Aktionsbasiertes Lernen mit der Formel L = P + Q, wo Lernen (L) durch programmiertes Wissen (P) und aufschlußreiches fragen(Q) auftritt


Gebrauch des Aktionsbasiertes Lernen. Anwendungen

  • Um Probleme und Punkte anzusprechen, die komplex sind und nicht leicht behoben werden können.
  • Lösungen für zugrunde liegende Grundursachen von Problemen finden.
  • Um eine neue strategische Richtung festzustellen oder neue Gelegenheiten zu maximieren.
  • Erzeugen kreativer Ideen.

Schritte im Aktionsbasiertes Lernen. Prozess

  1. Erklären Sie die Zielsetzung der Aktionsbasiertes Lernen Gruppe. Darstellung des Problems oder der Aufgabe an die Gruppe. Eine Gruppe kann ein oder viele Probleme in Angriff nehmen.
  2. Gruppenbildung. Die Gruppe kann aus Freiwilligern oder aus bestellten Leuten bestehen und kann an einem einzelnen organisatorischen Problem oder Problemen jeder anderen Abteilung arbeiten. Versammeln Sie einen Querschnitt von Leuten mit einer sich ergänzenden Mischung von Fähigkeiten und Sachkenntnissen, um an der Aktionsbasiertes Lernen Gruppe teilzunehmen. Vergleichen Sie: Teamrollen nach Belbin. Aktionsbasiertes Lernen Gruppen können sich einmal oder mehrmals treffen. Abhängig von der Komplexität des Problems und der vorhandenen Zeit für dessen Lösung.
  3. Analysieren Sie das Thema und kennzeichnen Sie Aktivitäten um es zu beheben.
  4. Der Probleminhaber stellt das Problem kurz der Gruppe dar. Er kann als Mitglied der Gruppe beteiligt bleiben, oder zurücktreten und die Empfehlungen der Gruppe erwarten.
  5. Umschreiben Sie das Problem. Nach einer Reihe von Fragen erreicht die Gruppe, häufig unter der Anleitung des Aktionsbasiertes Lernen Beraters, eine Übereinstimmung auf dem kritischsten und wichtigsten Problem, an welchem die Gruppe arbeiten sollte. Die Gruppe sollte den springenden Punkt des Problems herausstellen, der sich vom ursprünglich dargestelltem Problem unterscheiden kann.
  6. Legen Sie Ziele fest. Sobald das Schlüsselproblem oder das Thema identifiziert worden ist, sucht die Gruppe Übereinstimmung für das Ziel. Die Erreichung des Ziels würde das erneut dargestellte Problem langfristig mit positiven, anstatt mit negativen Konsequenzen für die Einzelperson, das Team oder die Organisation lösen.
  7. Entwickeln Sie Aktivitätsstrategien. Viel Zeit und Energie der Gruppe wird für das Identifizieren und für das erste Testen der möglichen Aktivitätsstrategien verbraucht. Wie die vorhergehenden Stufen des Aktionsbasiertes Lernen, werden Strategien über reflektierende Anfrage und Dialog entwickelt.
  8. Ergreifen Sie Maßnahmen. Zwischen Aktionsbasiertes Lernen Sitzungen sammelt die Gruppe als Ganzes und die einzelnen Mitglieder Informationen, indentifiziert sie den Unterstützungsstatus, und führt die Strategien ein, die von der Gruppe entwickelt und vereinbart worden sind.
  9. Wiederholen Sie den Zyklus der Aktivität und des Lernens, bis das Problem behoben ist, oder neue Richtungen festgestellt werden.
  10. Erfassen Sie das Lernen. Während und zu irgendeinem Punkt während der Sitzungen kann der Aktionsbasiertes Lernen Berater eingreifen. Er kann Fragen an die Gruppenmitglieder stellen, die ihnen ermöglichen:
    • Erklären Sie das Problem.
    • Finden Sie Wege, ihre Leistung als Gruppe zu verbessern.
    • Identifizieren, wie ihr Lernen angewendet werden kann um sich selbst, das Team und die Organisation zu entwickeln.

    Nach einem Zeitabschnitt, versammeln Sie die Gruppe wieder, um Fortschritt, die erlernten Lektionen und die folgenden Schritte zu besprechen. Dokumentieren Sie den Lernprozeß für zukünftige Referenz. Notieren Sie die Lektionen, die nach jeder Phase des Lernens erlernt werden.

Stärken des Aktionsbasiertes Lernen. Nutzen

  • Bietet eine intelligente und kreative Weise an um gleichzeitig zu agieren und zu lernen. Dieses ist in einer Arbeitsumgebung wesentlich geworden, die sich schnell ändert und die immer neuen unvorhersehbaren Herausforderungen gegenübersteht.
  • Kann helfen, um komplexe, dringende Probleme zu lösen.
  • Instrumentell, um erfahrene Leiter zu entwickeln, oder um Teams zu entwickeln.
  • Kann helfen, um Unternehmenskultur umzuwandeln und lernende Organisationen zu schaffen.
  • Produziert greifbare Resultate als Ergebnis aus Investitionen in Bildung.
  • Erwachsene sind zum Lernen am meisten motiviert, wenn es direkt für ihr Leben relevant ist. Teilnehmer können die Anwendung der Rahmenwerke und der Techniken auf konkrete Probleme prüfen, und können für sich selbst sehen, was nützlich angewendet werden kann und was nicht nützlich angewendet werden kann.

Einschränkungen des Aktionsbasiertes Lernen. Nachteile

  • Es ist notwendig mehrfache Aktionsbasiertes Lernen Veranstaltungen zu organisieren, um es wirkungsvoll zu gestalten.
  • Das Design und der Inhalt des Aktionsbasiertes Lernen Programms ist für seinen Erfolg entscheidend.
  • Die Vollendung der Beispielaufgabe oder des -projektes kann den reflektierenden Lernprozeß möglicherweise überwältigen. Ohne Reflexion und Feedback ist Aktionsbasiertes Lernen einem normalen Tag auf der Arbeit ähnlich.
  • In Teams, in denen eine einzelne oder eine einzelne funktionale Perspektive vorherrscht, neigt die Gruppe dazu, Resultate zu produzieren, die nicht sehr erfinderisch oder aufschlußreich sind. (Vergleichen Sie: Groupthink).
  • Gute und objektive Moderatoren sind erforderlich.
  • Gefahr des schlechten Nachfassens der Projektresultate.

Buch: R.W. Revans - Action Learning: New Techniques for Management -

Buch: Michael Marquardt - Action Learning in Action: Transforming Probleme and People… -

Buch: Michael Marquardt - Optimizing the Power of Action Learning: Solving Probleme and Building Leaders… -


Aktionsbasiertes Lernen Fachgruppe


Fachgruppe (31 Mitglieder)


Forum über Aktionsbasiertes Lernen  

Diskussionen über Aktionsbasiertes Lernen.


Why Action Learning? Purpose
Many "study groups" result in heightened awareness and increased knowledge but often stop there. In my work with action (...)
 
 
 
 
Similar Knowledge Level
First of all, to succeed in active learning, the different entities involved should not be far in terms of basic knowled (...)
 
 
 
 
New Technologies for Action Learning
Great overview, my interest is how the new technologies "leverage" action learning (and research)? (...)
 
 
 
 
Action Learning Principles
1. Make sure that your students understand why 2. Respect that they have different styles to learn (auditory-visual-kin (...)
 
 
 
 
Introduction to 2nd and Consecutive Sessions
I have learned that is very important to start second and consecutive sessions in a learning course with a brief review (...)
 
 
 
 
Virtual Action Learning
Is anyone doing virtual action learning? If so i'd be very interested to hear from you. I'm researching this emerging fo (...)
 
 
 
 
What are the Questions in the Action Learning Formula ( L = P + Q)
The Q in the Action Learning formula refers to: A. Four "major" questions: 1. Where? 2. Who? 3. When? 4. What? B. (...)
 
 
 
 
Puzzles , Problems and New Learning
I wholeheartedly agree about the difference between 'puzzles' and 'problems'. However, for me, there is a problem of con (...)
 
 
 
 
Action Learning Cycle
If there is an action learning cycle then what is best point to break into the cycle? (...)
 
 
 
 
Action Learning is Nothing New
Nothing new. All learning start with available knowledge + problem + available solutions + best among them + traditional (...)
 
 
 
 
Conditions for Action Learning. Circumstances
My experience in a corporate organization is that you need: 1. An active driver (champion) behind the AL process, to en (...)
 
 
 
 
Action Learning Mantra - Right or Wrong?
Revans said: There is no learning without action and no sober and deliberate action without learning. Is this really tr (...)
 
 
 
 
A New Name for Action Learning?
What do you think: Is it time for a name change and a relaunch? How about: Learning in Action - sounds more dynamic. O (...)
 
 
 
 
Does Action Learning Deal with the Knowing - Doing Gap?
Action Learning is surely working in this era of human behavior and learning? Is there far too much knowing in organizat (...)
 
 
 
 
Key Features of Action Learning
Here's a list of the key features of Action Learning (AL) in a business context. - Small action sets with people who wo (...)
 
 
 
 
Distance: An Action Learning Delusion?
The distance between our actions and the observable, known, impact of those actions can be close (when we have a coachin (...)
 
 
 
 
Socrates and Action Learning?
The Socratic Method - which he used more than 2000 years ago – still works and has many similarities to an Action Learni (...)
 
 
 
 
The Difference in Learning Between Knowing and Doing
When it comes to learning, there is a world of difference between knowing and doing. Many learning programmes leave part (...)
 
 
 
 
Action Learning in Fire Departments
I am exploring the possibilities of action learning in the discipline and work practices of fire departments in the Neth (...)
 
 
 
 
Which Comes First - Action or Learning?
Does action always precede learning or does learning precede action? Does this matter? Can both take place simultaneousl (...)
 
 
 
 
Action Learning Facilitation
Revans (1998) himself was critical of the need for facilitators apart from the earliest stages of the process, believing (...)
 
 
 
 
The Return on Investment of Action Learning
Is there hard evidence for an attributable Return on Investment (ROI) for Action Learning programmes out there somewhere (...)
 
 
 
 
New Year Action Learning Resolutions
Now may be a good point to put time in the diary very early in 2014 to actively reflect on 2013 and what has been learne (...)
 
 
 
 
Experiential Learning Through Virtual Simulation
One of the processes involved in action learning is experiential learning: a learning technique that takes into account (...)
 
 
 
 
New Radka Action Learning Matrix
Please have a look at my new Action Learning Matrix which can be used to understand the learning dynamics of teams and l (...)
 
 
 
 

Best Practices über Aktionsbasiertes Lernen

Hier finden Sie die wertvollsten Diskussionen aus der Vergangenheit.


🥇 Action Learning in Leadership Development
Leadership development programs that most organizations currently use do not deal with all dimensions necessary for beco (...)
 
 
 
 

Expertentipps zu Action Learning (Englisch)

Hier finden Sie Ratschläge von Experten.


 

Capturing Learned Lessons: After Action Reviews

How to Capture Organizational Learning? Best Practices (...)
 
 
 

'Action' Learning is Misleading...

Understanding Action Learning (...)
 
 
 

Action Learning Groups / Programs

Creating an Action Learning Organiztion (...)
 
 
 

6 Action Learning Components

How To Apply It (...)
 
 
 

Execution as Learning

Similar Approach (...)
 
 
 

Core Characteristic of Action Learning

What Makes an AL Group Different? (...)
 
 
 

Alignment is key

Change and innovation (...)
 
 

Informationsquellen über Aktionsbasiertes Lernen

Hier finden Sie PowerPoint-Präsentationen, Micro-Learning-Videos und weitere Informationsquellen.



Vergleichen Sie mit Revans' Aktionsbasiertes Lernen: Team Management-Profil  |  Phasenmodell der Teamentwicklung  |  8D Problemlösung  |  Appreciative Inquiry-Methode  |  Positive Abweichung  |  Analogische Strategische Argumentation  |  Wissensmanagement (Collison u. Parcell)  |  SECI Modell  |  Bridging Epistemologies-KonzeptOrganisationales Lernen  |  Organisationsgedächtnis  |  Ursache und Effekt-Diagramm  |  Analyse der zugrunde liegenden Ursache  |  Pinnwandmoderation (Metaplan)GruppendenkenSechs Denkhüte  |  Emotionale Intelligenz  |  Ausbildung am Arbeitsplatz  |  Pyramiden-Prinzip


Zurück zur Managementdisziplin: Veränderung & Organisation  |  Kommunikation & Fähigkeiten  |  Entscheidungsfindung & Bewertung  |  Wissen & immaterielle Werte  |  Strategie


Mehr Managementmethoden, Modelle und Theorie

Special Interest Group Leader

Sie hier? Kostenlos anmelden


 


Über 12manage | Werbung | Link zu uns / Zitieren Sie uns | Datenschutz | Vorschläge | Rechtlicher Hinweis
© 2020 12manage - The Executive Fast Track. V15.4 - Letzter Update: 22-2-2020. Alle Namen ™ ihren Inhaber.