Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie
(Kelly)

Wissenszentrum

   

Neue Richtlinien für das Internetzeitalter. Erklärung der Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie von Kevin Kelly. (Wired, '97)

Inhaltsverzeichnis

  1. Zusammenfassung
  2. Forum
  3. Best Practices
  4. Expert Tips
  5. Quellen
  6. Drucken

Der Wired Artikel von Kevin Kelly

In einem großartigen und revolutionären Artikel in Wired (5. September 1997) beschrieb Kevin Kelly die Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie. Entsprechend Kelly stellt die auftauchende neue Wirtschaft eine tektonische Umwälzung in unserem Gemeinwesen, eine soziale Verschiebung dar, die unsere Leben neu ordnet. Mehr als bloße Hardware oder Software jemals kann. Sie hat ihre eigenen eindeutigen Möglichkeiten und eigenen neuen Richtlinien. Leute, die sich and die neuen Richtlinien halten, werden vorankommen; die Leute, die sie werden nicht ignorieren.


Vier Achsen der neuen Richtlinien

Kelly argumentiert, dass die neuen Richtlinien, die die globale Umstrukturierung regeln, sich um 4 Achsen herum drehen:

  1. Wohlstand in diesem neuen Regime kommt direkt von Innovation, nicht Optimierung; das heisst, Wohlstand wird nicht gewonnen, indem man vervollkommnet, was bekannt ist. Aber durch unvollständiges ergreifen, was unbekannt ist.
  2. Die ideale Umgebung für die Kultivierung des Unbekannten ist, die oberste Beweglichkeit und Gewandtheit der Netzwerke zu nähren.
  3. Die Zähmung des Unbekannten bedeutet unvermeidlich, das Aufgeben des in hohem Grade erfolgreichen Bekannten - rückgängig machen, was vervollkommnet wurde.
  4. Im verdickenden Netz der Network Economy findet der Zyklus des „Entdeckens, Nährens, Zerstörens" schneller und intensiver statt, als jemals zuvor.

Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie

Die folgenden 12 Grundregeln der Network Economy sollten neue Richtlinien für das Internetzeitalter zur Verfügung stellen:

  1. Das Gesetz der Verbindung. Umfassen Sie die stumme Kraft: Vom einstürzenden Mikrokosmos von Chips und explodierenden Telekosmos von Verbindungen.
  2. Das Gesetz von Fülle. Mehr gibt mehr: Mathematiker haben bewiesen, dass die Summe eines Netzwerkes sich als das Quadrat der Zahl von Mitgliedern erhöht. Das heisst, während sich die Zahl der Knoten in einem Netzwerk arithmetisch erhöht, erhöht sich der Wert des Netzwerkes exponential.
  3. Das Gesetz des exponentialen Wertes. Erfolg ist nichtlinear: Während der ersten 10 Jahre waren die Gewinne von Microsoft unwesentlich. Die Gewinne stiegen über die Geräuschkulisse erst um 1985 herum. Aber, sobald sie anfingen zu steigen, explodierten sie.
  4. Das Gesetz der Tipping Points. Signifikanz geht Momentum voran: In der Epidemiologie, der Punkt, an dem eine Krankheit genügend Wirte infiziert hat, das die Infektion sich von einer lokalen Krankheit zu einer rasenden Epidemie bewegt, kann als Tipping Point gesehen werden. Das Momentum der Ansteckung ist von allen Chancen bergauf zu drucken ins abwärts rollen, mit allen Chancen hinter sich, gekippt. In der Biologie sind die Tipping Points von tödlichen Krankheiten ziemlich hoch, aber in der Technologie scheinen sie viel niedrigere Prozentsätze von Opfern oder Mitgliedern auszulösen.
  5. Das Gesetz der zunehmenden Ergebnisse. Bilden Sie rechtschaffene Kreise: Wert explodiert mit Mitgliedschaft und die Wertexplosion saugt mehr Mitglieder an und setzt das Resultat zusammen. Eine alte Redewendung drückt es kurz und bündig aus: Die, die haben, sollen bekommen.
  6. Das Gesetz der umgekehrten Preisgestaltung. Antizipieren Sie das preiswerte: Während der meisten Zeit des Industriezeitalters erlebten Verbraucher geringfügige Verbesserungen in der Qualität für geringfügige Zunahmen des Preises. Aber die Ankunft des Mikroprozessors drehte die Preisgleichung um. Im Informationszeitalter zählten Verbraucher schnell auf drastisch besserer Qualität für geringeren Preis im Zeitablauf. Die Preis- und Qualitätskurven laufen so drastisch auseinander, dass es manchmal scheint, als ob je besser etwas ist, desto weniger wird es kosten.
  7. Das Gesetz der Großzügigkeit. Folgen Sie dem Freien: Nun das Geschäft für umsonst weg zu geben ist eine applaudierte, besonnene Strategie, die neue Richtlinien des Netzwerkes aufbaut. Da verbundenes Netzwerkwissen Preise umkehrt, sind die Grenzkosten einer zusätzlichen Kopie (immateriell oder materiell) nahe null. Da Wert sich im Verhältnis zu Überfluß erhöht, erhöht eine Flut von Kopien den Wert aller Kopien. Da je mehr Wert die Kopien ansammeln, desto wünschenswerter werden sie und die Verbreitung des Produktes wird selbsterfüllend. Sobald der Wert und die Unentbehrlichkeit des Produktes etabliert sind, verkauft die Firma zusätzliche Dienstleistungen oder Upgrades, und ermöglicht ihm seine Großzügigkeit und das Beibehalten dieses erstaunlichen Kreises fortzusetzen.
  8. Das Gesetz der Loyalität. Fördern Sie das Netz zuerst: Die unterscheidene Eigenschaft der Netzwerke ist, dass sie keine klare Mitte und keine klaren äußeren Grenzen haben. Die lebenswichtige Unterscheidung zwischen dem Selbst (wir) und dem nicht-selbst (sie) - sobald durch die Untertanentreue des Organisationsmannes des Industriezeitalters illustriert - wird in einer Netzwerk-Wirtschaft weniger sinnvoll. Das einzige „Innere“ ist jetzt, ob Sie im Netzwerk oder außerhalb sind. Vergleichen Sie: Organigramm (Organisationsplan).
  9. Das Gesetz der Entartung. Lassen Sie los an der Spitze: Die biologische Natur dieser Periode besagt, dass der plötzliche Zerfall der gegründeten Gebiete so sicher sein wird wie das plötzliche Auftauchen von neuem. In der Netzwerk-Wirtschaft ist die Fähigkeit, ein Produkt, eine Beschäftigung oder eine Industrie an seinem/ihrem Höhepunkt abzutreten unbezahlbar.
  10. Das Gesetz der Verlagerung. Das Netz gewinnt: Die Frage „wie groß wird Online-Handel sein?“ wird verminderte Bedeutung haben, weil aller Handel auf das Internet aufspringt.
  11. Das Gesetz des „Aufwühlens“. Suchen Sie nachhaltiges Ungleichgewicht: Die Netzwerk-Wirtschaft bewegt sich von Änderung zum „Aufwühlen“. Änderung, sogar in seiner giftigsten Form, ist schneller Unterschied. „Aufwühlen“ andererseits, ist eher wie der Hindu Gott Shiva, eine kreative Kraft der Zerstörung und Genese. „Aufwühlen“ stürzt den Amtsinhaber und schafft eine Plattform, die ideal für mehr Innovation und Geburt ist. Es ist „zusammengesetzte Wiedergeburt.“ Und diese Genese schwebt auf der Kante zum Chaos.
  12. Das Gesetz von Unwirtschaftlichkeiten. Lösen Sie nicht Probleme: In der Netzwerk-Wirtschaft ist Produktivität nicht unser Engpass. Unsere Fähigkeit, um unsere sozialen und wirtschaftlichen Probleme zu lösen, wird hauptsächlich durch unseren Mangel an Phantasie beim Festklammern an Möglichkeiten begrenzt, anstatt zu versuchen, Lösungen zu optimieren. In den Worten von Peter Drucker, wie von George Gilder kürzlich wiedergegeben, „lösen Sie nicht Probleme, suchen Sie nach Möglichkeiten.“

Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie-Forum
  From Customer Centricity to an Everyone-to-Everyone Economy (E2E)
We now live for some time in a world with rapidly ...
     
 
  Some More Implications of 'e- Network': FAIR approach
Spotlighting some more implications, we can rightl...
     
 
  Interacting with Other People Via the Internet. Impact on Business
Actually, the web is a great tool and does change ...
     
 
  Long Tail Theory - Anderson
In his 2006 book: "Investing in the Long Tail: Why...
     
 
  Network Economy: New Rules or New Tools?
The 12 rules of Kelly on the network economy are c...
     
 

Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie Fachgruppe


Fachgruppe

Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie Bildung & Veranstaltungen


Finden Sie Trainings, Seminare und Veranstaltungen


Best Practices - Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie Premium
  The Impact of the Internet Beyond 2015
Since we are approaching the end of year, I was th...
     
 

Expert Tips (ENG) - Principles of the Network Economy Premium
 

Key Challenges of Internet Age for Management and for Product and Service Development

The Internet age represents a huge challenge for m...
Usage (application): R&D, Product Development, Service Development, Strategy, Marketing, Innovation, Visioning
 
 
 

Influence of Internet

In his article called "Strategy and the Interne...
Usage (application): Impact of Internet on Industry
 
 
 

What are Smart Creatives? Traits

To accommodate the strategic demands of the intern...
Usage (application): R&D, Product Development, Service Development, Strategy, Innovation, HR, Career Management
 
 
 

Meta-cognition (Meta-thinking) in Thinking About the Future

Most businesses are primarily concerned with the t...
Usage (application): Schools of Thought, Strategic Thinking, Scenario Thinking, Strategic Assumptions, Strategic Reasoning
 
 
 

Full Text of New Rules For The New Economy

The 1998 book of Kevin Kelly "New Rules for the Ne...
Usage (application): New Economy
 
 
 

Six Steps for Integrating Social Media Into your Organization

In order to successfully integrate social media in...
Usage (application): Social Media Integration, Using Social Media, Social Media for Business
 
 
 

Enterprise 2.0: Integration of Internal and Public Social Media in the Organization

Companies more and more often implement Enterprise...
Usage (application): Enterprise 2.0, Social Media Integration, Business Process Management
 
 
 

Strategic Options for Dot-coms and Established Firms

M. Porter suggests the following strategic options...
Usage (application): Internet Strategy, Business Strategy
 
 
 

The Importance of Customer Differences in Markets with Network Effects: the Limits of Scale

The network effect (  
 

Quellen - Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie Premium
 

Nachrichten über Prinzipien Kelly


     
 

Nachrichten über Netzwerkökonomie Kelly


     
 

Videos über Prinzipien Kelly


     
 

Videos über Netzwerkökonomie Kelly


     
 

Präsentationen über Prinzipien Kelly


     
 

Präsentationen über Netzwerkökonomie Kelly


     
 

Mehr über Prinzipien Kelly


     
 

Mehr über Netzwerkökonomie Kelly


     

Vergleichen Sie mit Zwölf Prinzipien des Netzwerkökonomie: Zerstörende Innovation  |  Wirkung/Wert Rahmenwerk  |  Strategische Maßnahmen ('Trusts')  |  Bricks und Clicks  |  Multikanalstrategie  |  Affiliate-Marketing  |  4 S Web Marketing-Mix  |  Wettbewerbsvorteil  |  Strategische Ausrichtung  |  RessourcentheorieDelta-Modell  |  Regel von Drei  |  Strategische Typen


Zurück zur Managementdisziplin: Veränderung & Organisation  |  Kommunikation & Fähigkeiten  |  Entscheidungsfindung & Bewertung  |   Finanzieren & Investieren  |   Wissen & immaterielle Werte  |  Führung  |  Marketing  |  Strategie  |  Supply Chain & Qualität


Mehr Managementmethoden, Modelle und Theorie

Special Interest Group Leader

Sie hier


Über 12manage | Werbung | Verlinken Sie uns | Datenschutz | Rechtlicher Hinweis
Copyright 2017 12manage - E-Learning Gemeinschaft zum Thema Management. V14.1 - Letzter Update: 23-9-2017. Alle Namen tm durch ihre Inhaber.