Wissensmanagement
(Collison Parcell)

Wissenszentrum



Zusammenfassung, Forum, Best Practices, Expertentipps und Informationsquellen.

Beigetragen von: Chris Collison


Zusammenfassung

Was ist der Wissensmanagement-Ansatz von Collison und Parcell? Beschreibung

Die Wissensmanagement-Methode von Chris Collison und Geoff Parcell ist ein Rahmenwerk, das für das Lernen, das Einfangen, das Teilen und das Ausnutzen von Wissen, Erfahrung und guten Praktiken benutzt werden kann.


Wissensmanagement ist ein Oxymoron - niemand kann wirklich einen Vermögenswert handhaben, der sich in den Köpfen der Angestellten befindet und hauptsächlich durch Gespräche geteilt wird.

Was Sie jedoch tun können, ist: die Umgebung handhaben, in der Wissen geschaffen, entdeckt, eingefangen, geteilt, destilliert, validiert, transferiert, angenommen, adaptiert und angewendet werden kann. Um Geschäftswert zu schaffen.

Für das Schaffen einer Umgebung, innerhalb derer Wissen schnell blüht, benötigen wir:

  • Die richtigen Bedingungen. Eine verbreitete zuverlässige Infrastruktur und eine Organisation, die bereit ist, unternehmerisch zu sein.
  • Die richtigen Mittel. Ein verbreitetes Modell, verbreitete Werkzeuge und Prozesse für das Lernen.
  • Die richtigen Taten. Wo Leute instinktiv Wissen suchen, teilen und verwenden.
  • Die richtige Führung. Wo lernen und teilen erwartet wird und vorbildlich ist.

Die Methodik stellt eine Anzahl von Werkzeugen, Interventionen und Erleichterungstechniken zur Verfügung, um Organisationen zu helfen vor, während und nach Aktivitäten zu lernen.
Der Nutzen von diesen Lerninterventionen kann multipliziert werden, wenn sie als gute Praktiken weiter gegeben werden - entweder durch Netzwerke von Leuten (Gemeinschaften) oder durch die Sicherung und die Kodifizierung in regelmäßig aktualisierten „Wissensprodukten“.


Ursprung der Wissensmanagement-Methode von Collison und Parcell. Geschichte

Ursprünglich abgeleitet vom Wissensmanagement-Team von BP in 1998, von guten Praktiken in der US Armee und in anderen lernenden Organisationen, wurde die Methodik 2001 im Buch „Learning to Fly, lessons from one of the world’s leading knowledge companies“ von Collison u. Parcell veröffentlicht. Sobald veröffentlicht, produzierte die Methodik eine Praxisgemeinschaft - mittlerweile über 700 Leute aus einer breiten Vielzahl von Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors. Im Jahr 2005 wurde eine neue Version von „Learning to Fly“ veröffentlicht, um die Übertragbarkeit des Ansatzes zu zeigen und enthielt Geschichten über die Anwendung von 10 anderen Organisationen. Anwendungen reichen von den Vereinten Nationen zu De Beers, von BBC zu den Grundschulen in New South Wales. Elemente dieses Wissensmanagement-Ansatzes können heutzutage in vielen Organisationen und in Wirtschaftsschulen gefunden werden. Einschließlich Henley und Cranfield Management Schools.


Collison Parcell Wissensmanagement Gebrauch des Wissensmanagement-Rahmenwerkes von Collison und Parcell. Anwendungen

  • Verhindern von "Neuerfindungen des Rads", besonders in großen, internationalen Organisationen.
  • Beschleunigung des Integrationsprozesses, welcher einer Akquisition oder einer Fusion folgt.
  • Gute Umsetzungen in den Organisationen identifizieren, einfangen und teilen.
  • Mit kulturellen Barrieren umgehen, die Organisationen aufhalten - z.B. „nicht hier erfunden“
  • Um Netzwerke und Praxisgemeinschaften zu errichten, zu nähren und zu unterstützen.
  • Schaffen einer Kultur der ununterbrochenen Verbesserung und des Lernens.
  • Einbeziehen von Führung auf die richtige Art und Weise, um Wissensteilung zu stärken.

Schritte in dieser Wissensmanagement-Methode. Prozess

Sehen Sie das Diagramm an der rechten Seite.

  • Leute und Teams sind sich über einen Satz von Zielen einig. Dann verwenden sie Wissen, um wider ihren Zielen zu liefern und schaffen letztendlich Wert. Wo fangen Sie an, um mit Wissensmanagement einzugreifen?
  • Fokus auf den „Using Knowledge circle“. Was wäre, wenn Sie Ihre Organisation anspornen könnten, um vor, während und nach irgendeiner bedeutenden Aktivität zu lernen. Einfache Lernprozesse, wie z.B. einen Kollegen unterstützen, Rückblicke (nachträgliche Projektdurchsichten) und nachträgliche Aktivitätsdurchsichten leisten hier ihren Beitrag und helfen neues Wissen herauszulocken - Wissen, dass in den Köpfen der betroffenen Personen verblieben wäre.
  • Diese ganzen Lerntätigkeiten benötigen einen Anschluss an irgendeine Art von „Wissensbank“. Wenn Sie lernen wollen, bevor Sie etwas tun, wollen Sie einen Rückzug machen. Und wenn Sie Lektionen erlernt haben, die Sie beitragen wünschen, müssen Sie ein Depot bilden.
  • Das ist, wo die Fähigkeit, Wissen einzufangen und zu destillieren wichtig wird. Aber dieses ist nicht die vollständige Geschichte. Es ist unmöglich, alles einzufangen, also ist es wichtig, die Leute und das Netzwerk zu verbinden, die Schlüsselwissen und Einblicke besitzen, und sie anzuregen, jedes Wissen zu besitzen und zu aktualisieren, das explizit gemacht wird - eingefangen als Informationen.
  • Die Umgebung oder die Kultur innerhalb Ihrer Organisation umgibt das Modell, das kritisch ist, um Wissensteilung zu beginnen und zu erhalten. Dieses wird in richtigem Führungsverhalten reflektiert, und in der Weise, in der Wissensmanagement in Kernprozesse eingebettet wird, damit es schließlich eine „unbewusste Kompetenz“ wird.

Stärken dieses Wissensmanagement-Rahmenwerkes. Nutzen

  • Mehr von weniger liefern! Ist das nicht, was von uns allen verlangt wird?
  • Verbessern Sie die Identifizierung und die Übertragung von guten Praktiken.
  • Lernen und Verbessern führt zu schnelleren Zykluszeiten in der Produktentwicklung und in der kontinuierlichen Verbesserung.
  • Verhindern der Wiederholung von Fehlern und "Neuerfindungen des Rads".
  • Um eine "nicht hier erfunden"-Kultur zu identifizieren und zu überwinden.
  • Um das Niveau des Teilens und der Aufnahme von neuen Weisen des Arbeitens zu verbessern.
  • Glaubwürdiger Ansatz. Hat sich bewährt bei BP und in einer breiten Reihe von Organisationen, sich erstreckend von Grundschulen zu Unternehmensriesen, von der UN bis hin zu agilen, verbundenen, nicht staatlichen Organisationen.

Einschränkungen der Wissensmanagement-Philosophie von Collison und Parcell. Nachteile

  • Erfordert eine Bereitwilligkeit, sich mit der zugrundeliegenden Kultur und Prozessthemen zu beschäftigen - es ist nicht nur eine schnelle Technologiereparatur - es ist ein umfassender Ansatz.
  • Einfacher, den sofortigen Nutzen in größeren, verteilten Organisationen zu demonstrieren. Obgleich auch Vorteile für KMUs existieren.
  • Trügerisch einfach.
  • Wissensmanagement wird häufig von Technologieverkäufern missverstanden, die Informationsmanagementtechnologien feilbieten. Es kann einige vorgefasste Meinungen des Managements geben, die überwunden werden müssen.

Annahmen des Wissensmanagement. Bedingungen

  • Organisationen erzielen Nutzen, wenn sie effektiver und leistungsfähiger arbeiten.
  • Firmen, die Klienten zeitbasierte Dienstleistungen zur Verfügung stellen, müssen enger betrachten, wo Wert geschaffen wird, um vom besseren Wissensmanagement zu profitieren.

Buch: Collison & Parcell - Learning to Fly -


Siehe auch: Chris Collison´s Website


Fachgruppe

Beitreten

Wissensmanagement Fachgruppe.



Fachgruppe (10 Mitglieder)

Forum

Neues Thema

Forum über Wissensmanagement.


Components of Knowledge Sharing Systems
What are the essential components of knowledge sharing systems in an organization? (...)
7
 
1 Reaktionen
Factors Hindering Knowledge Sharing
What is the best theory of knowledge sharing to examine the factors that enable or hinder knowledge sharing among employ (...)
5
 
2 Reaktionen
Success Could Be your Failure?
Make sure that your KM efforts are sustainable over the long run. Once you have proven successes, you will have plenty (...)
4
 
0 Reaktionen
Time Spent on Finding and Applying Knowledge
A short article about a study of more than 200 knowledge workers by Al Jacobson and Laurence Prusak (HBR Nov 2006) indic (...)
4
 
0 Reaktionen
How to Design a Knowledge Transfer Template?
What are the major issues that must be considered when designing a Knowledge Transfer Template? I am trying to find way (...)
3
 
1 Reaktionen
Ways to Make Knowledge Capture Happen
It seems to me that the most effective way to get people to capture and transfer knowledge is to make it an objective on (...)
2
 
0 Reaktionen
Knowledge Management Activity: The Share / Learn Board
This morning I facilitated a workshop around with the aim of getting people to connect and talk to fill knowledge gaps. (...)
2
 
2 Reaktionen
Getting Traction in KM through Weekly Updates...
I made a very interesting observation over the past few weeks as I have been sending weekly updates to my stakeholders. (...)
2
 
0 Reaktionen
The Role of Higher Education Institutions in New Knowledge Management Systems
Technologies in information and knowledge management have been dynamic in the contemporary business environment. Teachin (...)
1
 
0 Reaktionen
Closed Knowledge Management Platforms: Against the Grain?
So, while enabling open sharing platforms in my organisation for lessons and other non-process information and knowledge (...)
0
 
0 Reaktionen
Best Practices

Registrieren Sie sich

Die am besten bewerteten Themen über Wissensmanagement. Hier finden Sie die wertvollsten Ideen und praktischen Vorschläge.


Knowledge on How to Use Knowledge
Knowledge is found everywhere in organizations. A successful organization has knowledge on how to use pertinent knowledg (...)
412
 
2 Reaktionen

Knowledge Capturing Process and Methods
Who can share a more detailed documentation on the knowledge capture process and methods? (...)
386
 
5 Reaktionen

The Value of Knowledge Sharing. The Proposition
Knowledge is best conserved through knowledge sharing. (...)
374
 
2 Reaktionen

The Impact of Knowledge Management in Value Creation
At which precise stage is value created by means of knowledge management and how can this opportunity be leveraged in su (...)
333
 
3 Reaktionen

Knowledge Management Social Capability
Culture and people factors can be merged into Knowledge Management Social Capability, and technology and leadership fact (...)
325
 
0 Reaktionen

Methods for Explicit Knowledge Creation
What are the best methods or solutions to incorporate SECI knowledge into explicit (information) knowledge for daily use (...)
204
 
1 Reaktionen

Technical Committees in Knowledge Management
A tool to improve KM is a "Technical Committee" with employees from different processes in the company. This committee h (...)
157
 
0 Reaktionen

Global KM Acceptance
KM is now globally accepted. In India and other advanced countries for last 2-3 years, there has been a sea-change in te (...)
156
 
2 Reaktionen

Social Networking for Knowledge Sharing
All of you know the value of Facebook and Twitter these days. Have you ever thought of such social network within the or (...)
130
 
5 Reaktionen

Knowledge Management in Testing of Software
Kindly can I have your ideas on how knowledge management can be used in software testing? Many thanks. (...)
41
 
0 Reaktionen

Conditions for Knowledge Management
Everyone speaks about knowledge management, what are the conditions that must be met? Why? Thank you. (...)
24
 
22 Reaktionen

Are People ready to share?
Very appropriately mentioned about the technology vendors. In my last 10 years of working on KM, I agree that culture is (...)
16
 
4 Reaktionen

The Value of Knowledge in a New Job
Knowledge is an interesting thing: in one respect, once we have it, we never lose it. In another respect, when a change (...)
15
 
16 Reaktionen

Expertentipps

Registrieren Sie sich

Erweiterte Einblicke zu Knowledge Management (Englisch). Hier finden Sie professionelle Ratschläge von Experten.


Barriers that Hinder Effective Knowledge Sharing

Effective Knowledge Sharing, Pitfalls to Avoid, Knowledge Management Implementation
According to Chris Collison, there are seven common barriers or syndromes that hinder effective knowledge sharing and se (...)

How to Identify and Map Knowledge

Knowledge Identification, Knowledge Capturing, Knowledge Storage
In his article “Knowledge Mapping: The Essentials for Success”, Wesley Vestal provides following six tips to identify an (...)

Positive Effects of Age Diversity on Company Productivity and (Tacit) Knowledge Sharing

Tacit Knowledge Transfer, Workforce Productivity, Incentive Management
Backes-Gellner and Veen (2013) outlined the main advantages of having a diverse workforce within a company. The followin (...)

Critical Activities to Build a Learning Organization

Implementing Organizational Learning, Best Practices
Learning organizations are distinguished because they are undertaking certain activities to foster the internal learning (...)

Capturing Learned Lessons

How to Capture Organizational Learning? Best Practices
Knowledge from bad and good experiences will lead you and your organization to better future performance. You can improv (...)

How Culture Levels Explain Failures in Organizational Learning and Innovation

Improving Organizational Learning, Organizational Innovation, Changing Organization Cultures
Schein (as cited by Bertagni et al., 2010) tries to elaborate on the question why organizational innovations often fail (...)

What are Smart Creatives? Traits

R&D, Product Development, Service Development, Strategy, Innovation, HR, Career Management
To accommodate the strategic demands of the internet age, clever, creative knowledge workers are needed in product/servi (...)

People Development Approach for Successful Knowledge Management

Knowledge Management, Career Management, Talent Management, Employee Induction, Human Resource Development
People play an important role in Knowledge Management (KM). We all know that. Indeed, the success of KM basically depend (...)

Organizational Problems with Knowledge Workers

Knowledge Intensive Organizations, Knowledge Management
Nowadays, many companies engage in a destructive circle of hiring expensive knowledge workers, then laying them off beca (...)

Knowledge Management Scope

Knowledge Management, Level of Know-how
Research by Deishin Lee (HBS) and Eric Van den Steen (MIT) shows that recording mediocre know-how can actually be counte (...)

Components of Learning Agility

Organizational Agility, Organizational Learning, Knowledge Management
One of the critical factors for achieving organizational agility is learning agility, which refers to the ability and ea (...)

Knowledge Management Focal Point

Knowledge Management Focus
Research by Deishin Lee (HBS) and Eric Van den Steen (MIT) shows that information about successes is typically more usef (...)
Informationsquellen

Registrieren Sie sich

Verschiedene Informationsquellen zu Wissensmanagement. Hier finden Sie Powerpoints, Videos, Nachrichten usw., die Sie in Ihren eigenen Vorträgen und Workshops verwenden können.


NachrichtenVideosPräsentationenBücherMehr

Vergleichen Sie mit Wissensmanagement: Organisationales Lernen  |  Organisationsgedächtnis  |  Bridging Epistemologies-KonzeptSECI Modell  |  Aktionsbasiertes Lernen  |  Intellectual Capital Rating-Ansatz  |  Kulturebenen-ModellPeople CMM  |  MAGIC-Methodik


Zurück zur Managementdisziplin: Veränderung & Organisation  |  Kommunikation & Fähigkeiten  |  Human Resources  |  Wissen & immaterielle Werte


Mehr Managementmethoden, Modelle und Theorie

Fachgruppe

Interessieren Sie sich für Wissensmanagement? Kostenlos anmelden

Benachrichtigen Sie Ihre Studenten

Kopieren Sie dies in Ihre Lernmaterialien:

und fügen Sie einen Hyperlink hinzu zu:

Link zu diesem Wissenszentrum

Kopieren Sie diesen HTML-Code auf Ihre Website:

 


Über 12manage | Werbung | Link zu uns / Zitieren Sie uns | Datenschutz | Vorschläge | Rechtlicher Hinweis
© 2021 12manage - The Executive Fast Track. V15.7 - Letzter Update: 18-1-2021. Alle Namen ™ ihren Inhaber.