Veränderungsgleichung

Wissenszentrum

   

Erhalten eines schnellen, ersten Eindruckes der Möglichkeiten und Bedingungen, um eine Organisation zu ändern. Erklärung der Veränderungsgleichung von Beckhard und Harris. ('87)

Inhaltsverzeichnis

Premium

Das Änderungsmodell (auch: Änderungsformell, Änderungsgleichung) von Richard Beckhard und Reuben T. Harris (1987) ist eigentlich zurückzuführen auf David Gleicher. Es ist ein einfaches, dennoch leistungsfähiges Werkzeug, das Ihnen einen schnellen, ersten Eindruck über die Möglichkeiten und Bedingungen gibt, um eine Organisation zu ändern.


Beckhard Änderung-Modell-Formel-GleichungEin Meilenstein in der Organisationsentwicklung

Historisch kann die Veränderungsgleichung als großer Meilenstein im Feld der Organisationsentwicklung gesehen werden. Organisationsentwicklung hat sich stufenweise über die Zeit, in Erwiderung auf die Bedürfnisse der Arbeitgeber, erweitert. Diese Arbeitgeber möchten nicht nur ihre Organisationen in Unternehmenszielen ausgedrückt, aber auch in Angestelltverpflichtung ausgedrückt vorwärts verschieben. Heutige Arbeitgeber verstehen den Anschluss zwischen Angestelltenmiteinbeziehung und organisatorischem Erfolg.
 

Angestelltenmiteinbeziehung

Die Bewegung zur Angestelltenmiteinbeziehung in der Veränderung und der Gebrauch von internen oder externen Beratern, um die Reaktionen auf Veränderung zu handhaben, stellt eine Verschiebung im Denken von früheren Theorien der Unternehmensführung, wie Frederick Winslow Taylors Ansatz der wissenschaftlichen Unternehmensführung, der als Taylorism bekannt wurde, dar. Dieser „Command-and-Control“ Ansatz zog eine scharfe Linie zwischen Managern und Angestellten. Die zugrunde liegende Philosophie war, dass „Arbeiter arbeiten, und Manager denken.“ Die Methode Taylors war eine Reflexion der Zeit, d.h. das Industriezeitalter mit seinen Fabriksgewerkschaften und Fließbändern - Umgebungen, die feste Managementsteuerung benötigten.

Die Ansicht Taylors wurde schließlich durch die Bewegung zu zwischenmenschlichen Beziehungen im Betrieb, als sich organisatorische Psychologie- und Gruppendynamiken entwickelten, ergänzt (ersetzt), und pflasterte den Weg zu mehr Arbeitermiteinbeziehung und Arbeitgeberleistung und die Theorie der Arbeitermotivation.
 

Formel der Veränderungsgleichung

Die Änderungsmodell-Formel (Veränderungsgleichung) ist:


D x V x F > R

 

=

 

Unzufriedenheit x Vision x erste Schritte > Widerstand zur Veränderung


Drei Bestandteile zur Überwindung des Widerstandes

Die Veränderungsgleichung kann einem helfen, zu verstehen, dass alle drei Bestandteile anwesend sein müssen, um den Widerstand zur Veränderung in einer Organisation zu überwinden:

  • Unzufriedenheit mit der derzeitigen Situation,
  • Vision von dem, was in der Zukunft möglich ist, und
  • Ausführbare erste Schritte in Richtung des Erreichens dieser Vision.

Wenn irgendeiner der drei Bestandteile null oder nahe null ist, ist das Produkt auch null oder nahe null und der Widerstand zur Veränderung wird dominieren.


Veränderungsgleichung Fachgruppe


Fachgruppe (0 Mitglieder)


Veränderungsgleichung-Forum  

Aktuelle Themen

  Alternate Systemic Change Equation
I propose an alternative model of formula of the success of systemic change as:

Ssc = CML/PML > CR - (f C+Ews)

Ssc =...
     
 
  Crisis is Strong Dissatisfaction
One strong form of dissatisfaction is a corporate crisis....
     
 
  Newton's Laws Revisited
Newton's first law states: an item will not change motion without force. So without some first steps no change can happen.
- The first steps are ...
     
 
  The Three A's of Change Management
Whatever the nature of change it always follows a three step process:

Awareness ⇒ Acceptance ⇒ Action.

Understandin...
     
 
  Adjusted Change Equation Model
I have always adapted this model as follows, which makes it more useful and clear:
D x G x Ps x S > R, or:
Dissatisfaction x Goal x Practica...
     
 
  Application of Change Equation
I am looking for ideas on how the change equation model can be applied in an organization of more than 500 employees. How does it work practically? An...
     
 
  List of Reasons for Change
Management is continually challenged to re-invent itself, if not for the organization at large, then for itself, as a means of fighting complacency an...
     
 
  Most Important Change Factor
It is true that there is a dose of many factors involved in change, but the WILL (to change) is the key?...
     
 

Best Practices - Veränderungsgleichung

Expert Tips (ENG) - Change Equation
 

Personal Networks of Successful Change Agents

Leading Major and Minor Change Initiatives
Organizational change is often difficult to achieve because it disturbs the hierarchical structures ...
 
 
 

Leadership Strategies for Change

Initiate, implement, develop and sustain change
In response to the high rate of change failure, Ken Blanchard and his team have developed the Bla...
 
 
 

Add a C to the Change Equation for Confidence / Competence

Conditions to Change an Organization
I have added a C to the model for Confidence and/or perceived Competence. One needs to believe th...
 
 
 

What Change Agents Should I Use?

Change Management, Organizational Change, Turnaround Management
When choosing between internal or external change agents, organizations should consider follo...
 
 
 

Assessing the Risks of Change and the Organization’s Capacity for Change

Leading Change
In their book "Transforming Public and Nonprofit Organization – Stewardship for Leading Change", Jam...
 
 
 

Unfreezing, Moving, Freezing

Change Management
In the early 20th century, psychologist Kurt Lewin identified three phases/stages of change that are...
 
 
 

Six Crucial Mind Shifts for Strategy Execution / Implementation

Change Management, Strategic Change, Resistance to CHange, Strategy Implementation
Speculand (2009) suggests six mind shifts that people should consider when they're implementing new ...
 
 
 

Strategic Change: Why, What, When, Who and How

Preparing Strategic Change
If we need to change strategically, we need to think about why, what, when, who and how:
- W...
 
 
 

The 7C Framework for Successful Personal and Professional Change

Personal Change, Professional Change, Personal Transition, Professional Transition, Embracing Change
In the article 'Managing Yourself: How to Embrace Complex Change", Brimm (2015) provides a framework...
 
 
 

A Closer Look at How Change and Innovation Decisions are Made

Decision-making on Organizational Change, Innovation Decision-making, Contingent, Participative Decision-making
Kim, T (2015) elaborates on decision making on "non-routines" or innovations. According to him, non-...
 
 
 

The Role of the CEO in Strategic Change Initiation

Communicating Strategic Change
In management literature the role of the CEO in formulating and implementing strategic change has of...
 
 

Quellen - Veränderungsgleichung
 

Nachrichten über Veränderungsgleichung


     
 

Nachrichten über Änderung Widerstand


     
 

Videos über Veränderungsgleichung


     
 

Videos über Änderung Widerstand


     
 

Präsentationen über Veränderungsgleichung


     
 

Präsentationen über Änderung Widerstand


     
 

Mehr über Veränderungsgleichung


     
 

Mehr über Änderung Widerstand


     

Vergleichen Sie mit der Change Model Formula: DICE Rahmenwerk  |  Vergessen Leihen Lernen  |  Veränderung von OrganisationskulturenAppreciative Inquiry-Methode  |  Positive Abweichung  |  RACI-methodeChange Iceberg  |  Veränderungsphasen  |  Kraftfeldanalyse  |  Theorie des geplanten VerhaltensBusiness Process Reengineering  |  Kaizen-KonzeptDimensionen der Veränderung  |  Sieben Wege zur Effektivität


Zurück zur Managementdisziplin: Veränderung & Organisation  |  Human Resources  |  Führung  |  Programm- & Projektmanagement


Mehr Managementmethoden, Modelle und Theorie

Special Interest Group Leader

Sie hier spezialisiert? Melden Sie sich kostenlos an


 


Über 12manage | Werbung | Link zu uns / Zitieren Sie uns | Datenschutz | Vorschläge | Rechtlicher Hinweis
© 2019 12manage - The Executive Fast Track. V15.0 - Letzter Update: 19-2-2019. Alle Namen ™ ihren Inhaber.